"Kunst kann das Unsichtbare sichtbar machen."

~ Paul Klee ~

 

 

In meinen aktuellen Arbeiten spüre ich der Wirkung von Farben und Formen nach, und erforsche deren Verbindung zu Emotionen. Ausgehend von reinen und abstrakten Kompositionen, von der Kombination einer uneingeschränkten Farbpalette und von dem Zusammenspiel von Fläche, Tiefe und Volumen entstehen Interaktionen.

 

Im Mittelpunkt dieser Gemäldeserie steht nicht nur die Untersuchung der Interaktion zwischen Formen und Farben, sondern auch die Erkundung des Potenzials der Farbe in der Malerei, die nicht nur als Empfindung, sondern auch als Emotion und als Auslöser für Fragen verstanden wird.

 

Das Leitmotiv meiner Bilder bildet meine Auseinandersetzung mit der Transzendenz der Menschheit. Meine Bilder zielen darauf ab, individuelle und kollektive kulturelle Vorprägungen und deren Reproduktion in der Gegenwart zu hinterfragen.

 

Die Farben und die damit verbundenen Emotionen in diesen Gemälden sind ein Mittel, um die Gedanken, Fragen und Überlegungen auszudrücken, die ich mir selbst gestellt habe und mir weiterhin stelle: über das Transzendentale, die innere Welt des Menschen, den Sinn des Lebens, der das Kosmische beinhaltet, das Immaterielle, das Universelle und das Wesentliche.

 

In der scheinbaren Stille der flächigen Farbe und der abstrakten Geometrie finden sich auch Schwingungen, Bewegungen, Strukturen und Muster, die miteinander kombiniert werden können und zusammen eine Gesamtheit bilden, die jedem Bild einen Sinn gibt.

Eine Totalität wie unser Leben, unsere inneren Welten.

Eine Dimension, in Zeit und Raum. Ein Fenster ins Unendliche.

01-Auss-C-6.jpg